Resilienz durch Schaffung von Einkommen

Das CARE-Projekt für syrische Flüchtlinge in Jordanien

Mini-Produktions-unternehmen

Bara’a (27) konnte mit der Unterstützung von CARE ihr eigenes Mini-Produktionsunternehmen gründen. Sie verkauft selbstgemachte Seifen, Essige und Öle. Hier beim Einkaufen der Zutaten am Markt in Zarqa.

Wieder Schule statt Arbeiten

Zwei Jahre lang haben Doha (15) und ihr jüngerer Bruder Anwar (beide rechts im Bild) den ganzen Tag recyclebare Metallabfälle gesammelt, um das Überleben ihrer Familie zu sichern. Anwar spricht kaum mehr ein Wort, seitdem eine Bombe das Haus der Familie in Homs zerstört hat.

Detaillierte Informationen über das Projekt können Sie hier downloaden:

So helfen Sie gemeinsam mit uns

Investitionskapital

Mit € 5.000,- stellen Sie einer Person ausreichend Investitionskapital für die Gründung einer Kleinstunternehmung zur Verfügung (z.B.: Reparaturwerkstätte, Änderungsschneiderei).

Ausstattung mit Startpaket

Mit € 12.000,- sichern Sie 20 syrischen Flüchtlingen, die im Azraq Camp ein CARE-Berufstraining gemacht machen, einen finanziellen Zuschuss und ein Startpaket für ihre Unternehmung (z.B.: Nähmaschine, Werkzeug)

Sie möchten Flüchtlingen wieder zu einem eigenen Einkommen verhelfen?

Ab einer Spendenhöhe von € 3.000 können Sie dieses Projekt direkt unterstützen.

Ihre Spende

Ihr Beitrag unterstützt Menschen in Jordanien, ihr Einkommen zu verbessern und dadurch ihre Widerstandsfähigkeit zu stärken.


Auch interessant

Hier finden Sie weitere Projekte, die Unterstützung benötigen

Uganda

Frauen stärken und vor Gewalt schützen

Ausbeutung und Gewalt gegen Frauen und Mädchen sind in Uganda ein großes Problem. Frauen und Mädchen haben kaum Zugang zu wirtschaftlichen Ressourcen.

Mehr erfahren
Mehr erfahren

Tschad

Anpassungen an den Klimawandel

Bis zum Jahr 2050 könnte es weltweit über 140 Millionen Klimaflüchtlinge geben. Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Lebensgrundlage der Menschen sind gravierend.

Mehr erfahren
Mehr erfahren

Bangladesch

Mit Innovation gegen Unterernährung

Im Norden von Bangladesch können sich viele Menschen nicht ausreichend ernähren. Über 42 % der Kinder sind aufgrund von Unter- oder Mangelernährung unterentwickelt.

Mehr erfahren
Mehr erfahren
Zurück nach oben